Seit 2010 hat Tangorra zwei Studioalben herausgebracht - das dritte ist gerade in der Mache – ist auf hunderten Konzerten live aufgetreten und hat bereits eine internationale Tour absolviert. So hat das Orchester eine einzigartige Identität in der Welt des Tango erschaffen.

 

Geleitet von Mikele Borra am Faltenbalg, Laura Vigoya Arango am Gesang, Cecilia Giles an der Geige, Fran Borra am Bass und Arrangement, Agustín López an der Gitarre und Christian Perigo am Klavier, plant das Orchester die European Tour 19 für Oktober und November diesen Jahres, wo sie als Headliner des Neotango-Festivals in Toulouse und in Bremen auftreten und unter anderem durch England, Frankreich, Holland und Schweiz reisen werden.

 

2019 zeigten sie ihr neues Programm beim Festival de Boedo, La Neolonga de Buenos Aires, im Club Atlético Fernandez Fierro (CAFF), dem Neotango-Marathon „En Calor“ und in den bedeutendsten Milongas, Festivals und Konzertsälen von Buenos Aires und Argentinien.

 

2018 trat Tangorra im Rahmen der Europolis Tour 18 in England, Spanien, Frankreich, Italien, Deutschland und den Niederlanden bei über 25 Konzerten in 15 Städten auf. Die Tangopolis Tour 2018  führte Tangorra durch die argentinische Tango-Szene, unter anderem am 30. Oktober zur 151-Jahr-Feier der Gemeinde Benito Juárez, dem Tangofestival in La Boca, dem Festival des Club Atlético Fernandez Fierro (FACAFF), dem „Encuentro Nacional de Tango Fusion“, zur Nacht der Museen und bei Konzerten in ausverkauften Sälen unter anderem in La Plata, Rosario, Santa Fe und Entre Rios.

 

Inspiriert von der Geschichte des Vorfahren von Fran und Mikele Borra, Don Carlos „Il Nonno“ Borra, ein Emigrant und Musiker, der mit Klavier und Akkordeon die Bilder der Stummfilme in einem kleinen Dorf in Santa Fe musikalisch untermalte, wandelt Tangorra zwischen Geschichten von Instrumentenbauern, Tabernen und exotischen Reisen.

 

 

Tango ist Kultur

BUENOS AIRES. ARGENTINA